Sonntag, 6. März 2016

Buchvorstellung: "Pasta & Sauce aus 1 Topf"

Ihr kennt das doch bestimmt auch: Nach einem langen Arbeitstag endlich nach Hause kommen - müde, kaputt, abgenervt und der Magen hängt nicht bloß in den Kniekehlen sondern bereits auf den Knöcheln.
Lust sich noch großartig an den Herd zu stellen?
Gott bewahre! So überhaupt nicht.
Hmmm. Und jetzt?
Zu einem Rezept von sog. "One-Pot-Pasta" greifen!
Kennt ihr nicht?
Solltet ihr aber.
Ist wirklich nur genial und genauso einfach wie es klingt.
Alle Zutaten kommen in einen großen Topf - in der Kochzeit kann man sich super in die Wohlfühl-Klamotten schmeißen und "ping" schon ist alles fertig.
Zudem gibt es nur einen Topf zum Abwaschen. Auch durchaus praktisch nach einem Stress-Tag.

Bei uns stand ein derartiges Rezept schon lange auf unserer To-do-Liste und so haben wir uns neulich riesig über das Buch "Pasta & Sauce aus 1 Topf" von Emilie Perrin gefreut, das in unseren Briefkasten flatterte.


Die Autorin ist in Frankreich eine sehr bekannte Food-Bloggerin und Kochbuchautorin.
Blitzschnelle Nudelgerichte präsentiert sie nun in diesem Buch.

Aufgeteilt in die Kapitel
- Traditionell
- Aus aller Welt
- Vegetarisch

wird da eine bunte Vielfalt zum Nachkochen präsentiert.
Die Zutaten sind jedesmal sehr übersichtlich - mehr als 6 oder 7 Sachen werden kaum benötigt.
Ausserdem ist die Zubereitung wirklich absolut simpel und verständlich beschrieben.
Ergänzt wird jedes Rezept immer mit einem vollseitigen Foto.

Hier ein paar Vorschläge aus dem Inhalt:
Pasta mit Cocktailtomaten und Pesto, Pasta mit Lachs und Limette, Pasta nach Puttanesca-Art, Pasta Bolognese, Tagliatelle Carbonara und noch so einiges mehr.


Hätten wir es gekauft?
Tja, das ist mal wieder schwierig so richtig eindeutig zu beantworten.
Von den 30 Rezepten locken uns 7 vielleicht 8 zu einem Eigenversuch.
Der Rest enthält teilweise Zutaten, die wir nicht wirklich gerne auf unserem Teller haben.
Aber eigentlich sind die Rezepte ja nicht in Stein gemeißelt, sondern durchaus austauschbar und variabel.
Es geht ja schließlich ums Prinzip.
Je nach Angebot und Saison werden Pasta und Gemüsesorten in einem Topf gegart.
Von daher...ja, durchaus ein Buch, dass man sich hinstellen kann.

Erschienen am 22.02.2016 im Verlag Bassermann Inspiration
30 Rezepte / 80 Seiten
Originalausgabe "One Pot Pasta, Recettes de Pâtes tout en un"
Preis €9,99
ISBN: 978-3-572-08215-5

Jetzt aber das von uns heute ausprobierte Rezept:



Pasta Puttanesca

Für 4 Personen (so ist es angegeben...wir denken eher hier sind vier Portionen gemeint)

Zutaten
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
400g Pasta
400g geschälte Tomaten (Dose)
1EL Kapern
2EL schwarze Oliven ohne Stein
6 Sardellenfilets
Salz, Pfeffer
- wir haben noch zusätzlich frisch gemahlenes Chilipulver zugefügt - 
Parmesan zum Bestreuen (nach Belieben)






Zubereitung
Zwiebel und Knoblauchzehen abziehen und fein hacken bzw. zerdrücken.
Zwiebel und Knoblauch mit Pasta, Tomaten, Kapern, Oliven und halbierten Sardellenfilets in einen großen Topf geben.
Mit 600ml Wasser auffüllen und zum Kochen bringen.
Die Hitze reduzieren und 12 Minuten köcheln lassen.

Mit Salz und Pfeffer (und bei uns Chili) abschmecken.
Nach Belieben frisch geriebenen Parmesan dazureichen.





Fazit:
"One-Pot-Pasta" ist etwas für sofort und "alles-auf-einmal".
Man kann es schlecht aufbewahren und aufwärmen, da die Nudeln die Sauce schnell und nahezu komplett aufnehmen.
Beim nächsten Mal würden wir zudem das Salz auch gleich mit aufkochen und nicht erst nach der Kochzeit zufügen.
Nudeln nehmen im Nachhinein nämlich absolut schlecht Salz auf...
Aber ansonsten war es mega genial.
Schwupp - Sachen zusammentragen - ab in den Pott - aufkochen - köcheln lassen - fertig.
Perfekt.
Und richtig lecker war es ausserdem.
Das gab es nicht zum letzten Mal bei uns!


Hinweis: Das Buch haben wir freundlicherweise von der Random House Verlagsgruppe zur Verfügung gestellt bekommen. 
Der Inhalt dieser Rezension spiegelt jedoch ausschließlich unsere Meinung wieder.

Kommentare:

  1. Das sieht auch richtig lecker aus. Bisher habe ich mich ja immer um den berühmten One Pot gedrückt, aber ich glaube, inzwischen muss ich es wirklich einmal selbst probieren und mir dann mein Urteil darüber bilden zu können.

    liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin,
      versuche es einfach mal!
      Es geht wirklich sehr schnell und wir fanden es richtig lecker.
      Grüße aus Oldenburg

      Petra & Michael

      Löschen