Sonntag, 7. Dezember 2014

Vom 2. Advent, der Farbe Rot und Konfitüre



Heute ist wirklich ein ganz besonderer Blog-Tag für uns: wir dürfen nämlich das 7.Türchen bei Zorras kulinarischem Adventskalender (klick) bestücken. Bereits zum zehnten Mal findet dieses besondere vorweihnachtliche Blogevent statt. 24 Tage lang kann man jeden Tag eine andere winterliche und weihnachtliche Köstlichkeit entdecken.
Der 24. besteht sogar aus einem Doppeltürchen! Ihr dürft gespannt sein.
Vorbeischauen lohnt sich, denn es gibt neben den tollen Beiträgen auch in diesem Jahr wieder ganz, ganz tolle Sachen zu gewinnen!
Die erste Fragerunde ist übrigens gestern gestartet (klick). Ihr habt noch Zeit mit euren Antworten bis zum 10.12. (11:00 Uhr).
Wir drücken euch schonmal ganz fest die Daumen. ***Quetsch***


Welche Farbe verbindet ihr eigentlich spontan mit Weihnachten?
Unser Frosch Whopper hat da ganz klar eine eigene Meinung....bei ihm geht ja nix über "grün".
Gestern mussten wir ihm unbedingt zum Nikolaus ein Glas mit Limonen-Bonbons besorgen.
Anschließend war er glücklich. Seufz...


Bei uns ist es aber ganz klar "rot".
Von überall her strahlt uns derzeit diese Farbe entgegen.
Mütze vom Weihnachtsmann: rot. Schleifen auf liebevoll eingepackten Geschenken: rot. Kerzen auf dem Adventskranz: rot. Servietten, Tischdecken, Deko-Stehrumchen, Christbaumkugeln: ihr ahnt es...rot, rot, rot!

Hach - und die Farbe der Hauptdarsteller unseres heutigen Rezeptes dürft ihr jetzt mal raten.
Nun?
Richtig. Rot.

                                                                             
Es sind nämlich "Cranberries".
Habt ihr die selber schonmal verarbeitet?
Für uns war es ehrlich gesagt eine Premiere.
Die Früchte haben vier Luftkammern in der Beere und sind somit wesentlich leichter als Wasser.
Dies' macht man sich tatsächlich bei der Ernte zunutze: man flutet die Felder mit Wasser, dann werden die Beeren mit Hilfe einer speziellen Maschine vom Busch durch Strudelsog abgetrennt und anschließend werden die reifen, obenauf schwimmenden Früchte einfach eingesammelt.
Ein lustiges Phänomen, welches wir mit einer Wasserschale gleich mal ausprobieren mussten.


Genug mit Theorie - jetzt zu unserem Rezept.
Es eignet sich wieder als "Geschenk-aus-der-Küche" und ist ohne größeren Zeitaufwand hinzubekommen.
Für die Gestaltung der Glasbanderole hat Michael übrigens seinen linken kleinen Finger zur Verfügung stellen müssen: der Elchkopf ist sein eingefärbter Fingerabdruck. Noch schnell den Abdruck mit roter Nase und einem Geweih versehen - Augen zum Gucken gemalt und fertig ist das weihnachtlich gestaltete Marmeladen-Glas - zum Verschenken bereit, oder natürlich zum selber genießen!





Sweet Rudolph (Cranberry-Rotwein-Konfitüre)

(für ca. 3 Gläser a 212ml)

500g frische Cranberries
125ml lieblicher Rotwein (oder O-Saft)
2 Zimtstangen
310g Gelierzucker (2:1)
ggfs. O'Saft

Die Cranberries waschen und im Sieb abtropfen lassen.
Anschließend per Hand oder im Zerkleinerer grob zerteilen.
Die gehackten Früchte in einem Topf mit Rotwein, Zimt und Gelierzucker ansetzen.
Zwei/drei Stunden stehen lassen, damit die Cranberries Saft ziehen können.



Zwischenzeitlich die Gläser vorbereiten.
Diese mit kochendem Wasser ausspülen.
Gläser auf einen feuchten Lappen stellen.

Früchte in einem ausreichend großen Topf aufkochen und bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten sprudelnd kochen lassen.
Achtung: Cranberries werden leicht bitter/herb, wenn diese zu lange kochen!
Falls euch die Masse zu grob sein sollte, diese durch ein Sieb (flotte Lotte) geben.
Wir haben 2/3 durchpassiert - 1/3 gelassen. 
Sofern die Konfitüre einen zu festen Eindruck machen sollte, nach Belieben ein wenig O'Saft zufügen.
Die Cranberries gelieren recht stark....
Auf einem Teller die Gelierprobe machen (Tropfen Konfitüre auf einen kalten Teller geben - kurzen Moment warten und schauen, ob der Tropfen geliert/fest wird - falls nicht, mit ein wenig weiterem Gelierzucker nochmals aufkochen lassen).

Heiße Konfitüre in die vorbereiteten Gläser füllen.
Sofort verschrauben und für fünf Minuten auf den Kopf stellen.
Umdrehen - fertig!


Eine vollkommen alkoholfreie Version geht natürlich auch: dann den Rotwein komplett durch O-Saft ersetzen.
Auch sehr lecker.


Heute brennt schon die zweite Kerze auf dem Kranz - Weihnachten rückt immer näher.
Habt ihr schon ein paar Geschenke beisammen? Oder seid ihr eher auf dem letzten Drücker unterwegs?
Wir wünschen euch auf jeden Fall erstmal einen besinnlichen und ruhigen 2. Advent - kommt gut in die kommende Woche!
Liebe Grüße von uns - und nochmal ein ausdrückliches "Danke! an Zorra für die Orga dieses wunderbaren Blog-Events!!

Petra und Michael




Kommentare:

  1. Das Etikett ist ja wunderschön :-) tolle Idee mit dem Fingerabdruck!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britta! Danke dir! Freut uns, dass es dir gefällt! Liebe Grüße von uns - Petra und Michael

      Löschen
  2. Ach wie toll . die Idee mit dem Finger Rudi gefällt mir richtig gut :-)

    Aaaaber das Cranberry Rezept .. mmhh.. sehr lecker !!!

    Danke dafür

    Liebe Sonntags Grüße Stephie

    PS: Auch ich bin für rot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Stephie.
      Klasse das es dir auch gefällt. Mit den Fingerabdrucktierchen hatten wir im letzten Jahr unsere Weihnachtstischkärtchen dekoriert und fanden die Idee absolut toll und übertragbar.
      Einen schönen Restsonntag noch!
      Petra & Michael

      Löschen
  3. Weihnachten ist bei uns auch grün, gibt ja keinen Schnee hier. ;-)
    Danke für euer schönes Türchen und den Gastauftritt von Whopper. Ich wünsche euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins 2015!

    AntwortenLöschen