Sonntag, 4. Januar 2015

Zurück auf Anfang


So. Da ist es nun also: 2015.
Frisch geschlüpft und irgendwie noch mit ein wenig Eierschale auf der Rübe.
Seid ihr gut reingekommen?
Bei uns war ja kein Urlaub zwischen den Feiertagen angesagt, so hatte uns der Alltag mit seinem ganz normalen Wahnsinn recht fix wieder im Griff.
Für heute hatten wir eigentlich ein Kräuter-Wickelbrot geplant.
Doch das ging komplett nach hinten los und war ein einziges Fiasko.
Das Brot sah nach Backende aus, als hätte es versucht die Autobahn A1 an einem Montagmorgen zu überqueren.
Platt. Vollkommen platt.
Optisch und geschmacklich eine absolute Nullnummer.
Die Erkenntnis ist ganz großes Kino, wenn es Sonntag 16:30 Uhr ist - kein Markt mehr geöffnet ist und der Kühlschrank nicht wirklich paradiesische Vorräte aufweist.
Grummel.
Tolle Wolle.
Dennoch...Reset-Knopf gedrückt - und alles nochmal auf Anfang.
Wir präsentieren: Kräuter-Mini-Muffins.
Ja-haaa!
Denn wenn eines noch en masse im Hause war, dann Kräuter bis zum Abwinken.

Da zeigt es sich dann doch von Vorteil, dass wir die Bündel immer im türkischen Gemüseladen kaufen und dieser Petersilie, Schnittlauch, Dill und Co. immer als riesige Sträuße verkauft.
Alle weitere Zutaten waren vorhanden. Es konnte also losgehen!


Kräuter-Mini-Muffins

(aus dem Buch "Lust auf Muffins")
für 12 Stück in einer Mini-Muffinform

100g Mehl
1TL Backpulver
30g Weizenflocken (hatten wir nicht...Haferflocken gingen auch)
Salz, schwarzer Pfeffer
30g Butter oder Margarine
3EL saure Sahne
3EL frisch gehackte Kräuter (bei uns glatte Petersilie, Dill, Schnittlauch)
1 Ei

Die Mini-Muffinform ausfetten und kühl stellen.
Backofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen.

Mehl und Backpulver sieben und mit den Weizenflocken vermischen.
Mit Salz und Pfeffer würzen.
Butter oder Margarine in kleinen Stückchen auf das Mehl setzen.
Saure Sahne und Kräuter untermischen.
Den Teig durchkneten.


12 Kugeln formen und in die Vertiefungen der Form setzen.
Das Ei verquirlen und die Teigkugeln damit bestreichen.
Die Muffins 15-20 Minuten backen - 10 Minuten abkühlen lassen.




Törööh - fertig sind die kleinen Häppchen, deren Zubereitung wirklich super, super fix ging.
Genial zum Mitnehmen für die Mittagspause, als Knabberei beim Fernsehen oder kleine Suppen- oder Salatbeilage.
Sie duften genial frisch und schmecken sooo klasse.
Und weil die Kräuter richtig dominierend dabei sind, nehmen wir das Rezept auch und beteiligen uns damit beim Blog-Event "Kräuter & Gewürze" von Birgit D (klick).
Herzlichen Glückwunsch zum 1.Blog-Geburtstag!!!

1. Blog-Geburtstag BirgitD


Ist bei euch im Neuen Jahr auch schon was in die Binsen gegangen?
Genießt noch euren Sonntag und startet gut in die Woche!

Kommentare:

  1. Das Rezept hört sich klasse an und da ich Kräuter sehr mag, werd ich das Rezept bald ausprobieren. Also ist es gar nicht weiter tragisch, dass das Brot nicht so gut gelungen war... Liebe Grüße Charlotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Charlotta,
      viel Spaß beim ausprobieren. Das tolle an dem Rezept ist ja auch das es sooo schnell geht.
      Und lecker waren sie wirklich, sie sind im nu weg gewesen...
      :-)

      Liebe Grüße aus Oldenburg

      Petra & Michael

      Löschen
  2. Ich liebe ja Muffins. Deftig habe ich sie allerdings noch nie probiert.
    Auf jeden Fall ein tolles Rezept, was ich auf jeden Fall mal testen werde :-)
    Liebe Dank!!!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhuu!
      Vielen Dank und viel Spaß beim ausprobieren.
      Wir finden gerade die würzigeren Varianten von Keksen
      ( http://immer-wieder-sonntag.blogspot.de/2014/11/vom-1-advent-dem-oldenburger.html ) und Muffins sehr spannend.

      Liebe Grüße aus Oldenburg

      Petra & Michael

      Löschen