Sonntag, 30. August 2015

Eisige Zeiten


Eigentlich ist dieser Blog in der Regel in der "wir"-Form geschrieben.
Handelt er ja meistens von den Dingen, die "wir" - also Michael und ich - gemeinsam erleben.
Heute weicht der Beitrag ein klein wenig davon ab.
Ursache dafür ist meine Schulter.
Meine rechte Schulter um genau zu sein.
Ich hab ehrlicherweise bereits seit Wochen Schmerzen im Gelenk.
Aber...ich hab versucht, dieser "Störung im Betriebsablauf" mit absoluter Ignoranz zu begegnen.
Fünf Wochen lang.
Grummel...grummel...hat nicht geklappt.
Vor zwei Wochen war nachts nicht mehr an Schlaf und tagsüber nicht mehr an Arbeit zu denken.
Mein Doc verordnete mir Tabletten in der Größe von Mini-U-Booten, strikte Schonung...kein Heben, kein Strecken, keine Belastung und...Eis-Packs, um die diagnostizierte und super verschleppte (hier folgte jetzt ein tadelnder Blick und krausgezogene Augenbrauen) Entzündung in den Griff zu bekommen.


Hmmm... wenn schon Eis-Packs zur äußeren Anwendung - warum dann nicht auch entsprechende Dosen für das innere Wohl?
Desweiteren ist das Rezept quasi auch "mit links" zu vollbringen.

Also, ab in die Küche - heute gibt es eine ganz spezielle Sorte, die ihr wahrscheinlich in eurer Eisdiele noch nicht gefunden habt.

Törööhhh - wir präsentieren:


Eines vorweg:
Das Eis ist mit "Crème double".
Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass die nicht sooo einfach zu bekommen ist.
Falls ihr kein Glück haben solltet, könnt ihr zur Not auch Mascapone und (ungeschlagene) Schlagsahne zu gleichen Teilen nehmen. 

Kardamom-Eis mit Trauben-Salat


Für ca. 800g

Eismasse
12 Kardamomkapseln
500ml Vollmilch
6 Eigelb (Größe M)
50g Honig
100g Zucker
150g Crème double

Für den Trauben-Salat
300g Trauben (blau und grün)
2EL Mandelsplitter
4EL brauner Rum
3EL Honig
kleiner Stiel Marokkanische Minze




Für das Eis die Kardamomkapseln aufbrechen.


Mit der Milch zum Kochen bringen und ca. 10 Min. leicht köcheln lassen.
Durch ein Sieb gießen und beiseite stellen.

Die Eigelbe mit dem Honig und dem Zucker in einer hitzebeständigen Rührschüssel mit einem Schneebesen gut verrühren.
Die heiße Kardamommilch unter ständigem Rühren in die Eigelbmasse gießen.
Über einem heißen Wasserbad mit dem Schneebesen in ca. 10 Min. zu einer cremigen puddingähnlichen Masse aufschlagen.
Die Masse bindet bei 75-80°C. Diese Temperatur darf nicht überschritten werden, sonst stockt das Ei.
Taucht man einen Gummispatel oder Holzlöffel in die gebundene Masse und pustet darauf, entsteht ein Muster, das (wenn perfekt) an eine Rose erinnert.
Daher nennen Profis diese Technik mit dem Binden über einem Wasserbad "zur Rose abziehen".


Wir sind schon immer froh, wenn die Masse überhaupt Rillen bildet. Ahh!
Wenn euch das gelungen ist, nehmt ihr die Masse vom Wasserbad und rührt das Ganze noch
5 Min. weiter.
Abkühlen lassen und abdeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Die Crème double glatt rühren und unter die Eigelbmasse ziehen.
Die Eismasse in die Eismaschine füllen und in ca. 50 Min. cremig fest gefrieren lassen.

Inzwischen die Trauben waschen, halbieren und entkernen.
In einer Schüssel mit dem Rum und dem Honig vermischen. Minze waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken. Unter die Rumtrauben mischen und zugedeckt ziehen lassen, bis das Eis fertig ist.
Übrigens - wir haben die Trauben bereits am Vorabend eingelegt....hicks...



Rumtrauben auf Schälchen verteilen, Eis darauf anrichten und mit Mandelsplittern garnieren.




Wir lieben eh' das besondere Aroma von Kardamom (siehe unsere Blaubeer-Kardamom-Torte oder die Kardamom-Monde).
Das Eis hat uns jedoch schlichtweg begeistert.
Es hat solch eine aussergewöhnlich würzige und gleichzeitig süßliche Note, dazu ist es so grandios cremig gewesen - ach, einfach himmlisch.
In Verbindung mit den Trauben perfekt.
Der Rest wird sicherlich nicht lange in unserer Kühltruhe liegen bleiben.
Mit diesem Rezept versuchen wir gleichzeitig unser Glück beim Eis-Event von Simone.

Eiszeit - Das Eisevent vom 1.8. bis 31.8.

Schleckender Weise genießen wir jetzt noch den Sonntag.

Kommentare:

  1. Das möchte ich bitte auf der Stelle probieren!
    Herzlichen Dank für den tollen Beitrag.
    Liebe Grüße,
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Simone!
      Würden dir gerne eine Kugel rüberschicken....aber...ähm....der Bottich ist leer.
      Schleck! :) :) Aber solltest du irgendwann mal in Oldenburg sein, ist eine Kugel deine!
      Liebe Grüße von hier - Petra und Michael

      Löschen