Sonntag, 15. Juni 2014

Wir sind WM

Ach, es ist wieder soweit: die Welt ist im Fußball-WM-Fieber.
Die/der eine mehr - die/der andere weniger.

Autos werden mit Fähnchen dekoriert, die Kneipe an der Ecke rüstet sich mit Beamern für die Fernsehübertragung aus, vielerorts trifft man sich zum Public-Viewing, Hans und Elli malen sich bunte Farben auf die Wangen und schwenken schwarz-rot-gelb gestreifte Tücher.
Und alles nur, weil unglaublich hoch bezahlte Männer einem Ball hinterher laufen und andere auch unglaublich hoch bezahlte Männer verzweifelt versuchen, dies zu verhindern.
Ja, und bald werden wir unsere jubelnde Kanzlerin wieder auf ihre ganz eigene Art Beifall klatschen sehen und selig dabei grinsen.
Wie gesagt - es ist halt WM.
Entweder man mag es - oder man mag es nicht.
Aber so ein klein wenig wird man ja doch irgendwie mitgerissen.
Auch bei uns wurde die Fahne gehisst - das Fahrrad hat eine "Schland"-Kette um den Lenker und auf der Terrasse läuft abends die Übertragung via Livestream.
Grins!


Isabelle von "Cooking around the world" hat passender Weise einen Blog-Event gestartet.
"Wir kochen uns unsere WM",heißt es bei ihr.


Da sind wir doch dabei.
Ein kurzer Blick auf den Spielplan schaffte dann die Basis für unseren persönlichen Beitrag:
um 21:00 Uhr spielt heute Frankreich gegen Honduras.
Somit stand das Abendessen unter französischer Flagge!
Und jetzt mal alle kräftig in die Vuvuzelas getrötet!!

Salade niçoise au thon grillé et une petite baguette (Na, klingt wie Musik, oder?)
- Salat Nizza mit gegrilltem Thunfisch-Steak und einem kleinen Baguette -

So göttlich wie es sich anhört, hat es übrigens auch geschmeckt.
Hier mal was für's Auge:



Rezept Thunfisch:

...muss über Nacht ziehen!

250g Thunfisch als Steak
2 Zehen frischen Knoblauch
200ml Olivenöl
4 Zweige Rosmarin
1/2 TL Chilli
3 EL frischer Zitronensaft
Salz, Pfeffer

Alle Zutaten (bis auf den Thunfisch) verrühren und über das Thunfischsteak giessen.
Über Nacht im Kühlschrank marinieren (wir haben es übrigens in einen verschließbaren Gefrierbeutel gefüllt - geht super)
Das Steak dann bei starker Hitze ca. 3 Minuten von jeder Seite grillen.



Salad Niçoise

(für 2 Personen)

Der Klassiker hat so gar kein klassisches Rezept.
Anscheinend ist es wie mit dem guten Kartoffelsalat: die einen machen ihn so - die anderen total anders - und alles geht.

1 Handvoll grüne Bohnen - bissfest gekocht
4 neue Kartoffeln - gekocht, gepellt, geviertelt
- beides abkühlen lassen  -

2 Handvoll Blattsalat nach Belieben gemischt und in mundgerechten Stücken
4 kleine Tomaten - geviertelt
6 Sardellen
2 hart gekochte Eier - geviertelt
1/2 grüne Gurke (wir schneiden immer das wässrige Innere heraus) - in kleinen Stücken
16 schwarze Oliven ohne Stein

Was schon bei den Zutaten gilt, setzt sich bei der Anrichtung fort: die einen mischen alles wild durcheinander - andere ordnen die einzelnen Elemente sorgfältig an.

Für das Dressing:
4 EL Olivenöl
1 EL Essig
etwas Zitronensaft
1 TL Dijon-Senf
Salz, Pfeffer, Zucker

Öl, Essig, Zitronensaft und Senf verrühren.
Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.
3 Frühlingszwiebeln sehr klein schneiden und zugeben.
Über den Salat geben.



Petit baguettes

(für 3 kleine "flûtes" oder 1 großes Baguette)

250 g Mehl Typ 550 (wichtig!)
160 ml lauwarmes Wasser
6 g Salz
10 g frische Hefe

Das lauwarme Wasser mit der Hefe mischen und anschließend schnell mit den Knethaken unter das Mehl mengen.
Teig nicht zu lange bearbeiten (sehr klebrig).
Zu einer Kugel formen, mit Mehl bestäuben und abgedeckt an einem warmen Ort
20 Minuten gehen lassen.

Nach 20 Minuten den Teig (ohne ihn groß zu kneten) zu einem Quadrat "schieben" und anschließend origamimäßig jeweils von den Ecken her zur Mitte falten - wie einen Briefumschlag.
Das kleine Paket umdrehen und erneut 20 Minuten gehen lassen.


Falten und gehen noch zwei weitere Male wiederholen. Also insgesamt dreimal falten.
Nach der Geh- und Faltzeit die Flûtes oder das Baguette formen und weitere 15 Minuten gehen lassen.
Jede Flûtes (Baguette) mehrmals schräg mit einem Messer einschneiden.
Dann leicht mit Wasser besprühen und schließlich mit ein bisschen Mehl bestreuen.
Für 15-17 Minuten bei 220°C (Umluft) in den Backofen schieben.
Wichtig: Blech mit Wasser in den unteren Bereich des Backofens schieben und "mitbacken".



Et voilà!
Oh wir 'atten eine vorzüglische Abent mit die wundervolle Salad und die köstlische Thunfisch und naturellement mit die Brot.

Nun 'offen wir auf eine Sieg für die Franzos und wünschen eusch eine wundervolle Woche mit ein bisschen von die Spaß.
A bientôt !





Kommentare:

  1. Oh, das sieht ja sehr lecker aus! Auch wenn der Thunfisch nichts für mich ist, aber das macht gar nichts. ;) Vielen Dank für diesen tollen Beitrag zu meinem Blog-Event!
    Und ich werde jetzt noch ein bisschen bei euch stöbern gehen, denn euern Blog kannte ich noch gar nicht. *schäm*
    Liebe Grüße, Becky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin,
      na dann viel Spaß beim "stöbern".Vielleicht findest du ja was leckeres.
      Mußt dich nicht schämen, es gibt ja soo viele Blogs und wir sind noch so neu dabei...

      Petra und Michael

      Löschen