Sonntag, 6. November 2016

Buchvorstellung: "Pancakes"

Heute gibt es mal wieder einen Griff in unser üppig gefülltes Bücherregal.
Zum Vorschein kommt diesen Sonntag: "Pancakes" - von Christine Sinnwell-Backes.


Was das Croissant beim französischen "petit déjeuner", sind bekanntlich die Pancakes beim echten amerikanischen Frühstück.
Aber eigentlich kennt man sie ja weltweit....ob als Pfannkuchen, Crêpe, Poffertjes, Palatschinken oder Bliny. Eierkuchen werden nahezu überall gegessen und geliebt.
Die amerikanische Variante zeichnet sich in ihrer Größe (kleiner als unsere Pfannkuchen) und ihrer Dicke (viiiiel dicker) aus.

Wir hatten schon lange einmal vor, diese fluffigen köstlichen Teilchen zuzubereiten.
Da erschien uns dieses Buch perfekt dafür geeignet.

Die Autorin Christina Sinnwell-Backes wohnt mit ihrer Familie im Saarland und schreibt übrigens auch auf ihrem Blog "littleredtemptations".
Vielleicht kennt ihr sie darüber - sonst werft doch einfach mal einen Blick auf ihre Seite.

Das Buch hat eine kleine Einleitung mit Tipps & Tricks zum guten Gelingen, sowie die Kapitel
- Süße Pancakes
- Herzhafte Pancakes
- Pancake-Art (kleiner Ausflug in die kreative Gestaltung der Teig-Teile)

Hätten wir es gekauft?
Nein. Sogar ein sehr eindeutiges nein.
Dabei wollen wir dieses harte Urteil erstmal ein wenig mildern.
Die Rezepte sind durchweg gut beschrieben - eigentlich gelingsicher und nach den ersten ein/zwei Versuchen bekommt man ohne Probleme die Form und Dicke selber hin.
Nur - und das ist jetzt der ausschlaggebende, entscheidende Punkt: die Rezepte selber waren einfach überhaupt nix für uns.
Mit Schokolade oder Marzipan gefüllte, oder unter einer fetten Karamell-Schlagsahnehaube verdeckte Pancakes mögen wir ebensowenig wie Calzone-Pancakes mit Pilzragout oder Pancakes Bolognese. Mit derartigen "Kalorien-Bomben" muss man sich wahrlich nicht den Tag und den Bauch beschweren. Da kommt allein beim Durchlesen der reine Schauder-Faktor.
Zudem ist die Rubrik "Pancake-Art" mit 16 Seiten echt überlastet und für uns vollkommen überflussig. Wir brauchen definitiv keine Anleitung für Pancakes in Schäfchen, Schnecken, Eistüten- oder sonstigen Form - aber...wer diesen Bedarf hat, wird dort sicherlich gut beraten. Zudem sind all diese Anleitung mit einem QR-Code ergänzt, der einen direkt zu einem Video auf Youtube führt - das gleicht die relativ einfachen Fotos in diesem Kapitel ein wenig aus.

Erschienen am 20.06.2016 im Verlag Bassermann
22 Rezepte / 80 Seiten
Preis €9,99
ISBN: 978-3-8094-3614-0

Ganze zwei Rezeptvorschläge sprachen uns an und im Folgenden kommt natürlich "der" Klassiker in die Pfanne:



Pancakes mit Ahornsirup (und Butter)

Für 10 Pancakes mit ca. 10cm Durchmesser

2 Eier (Größe M)
200g Mehl
1TL Backpulver
2EL Zucker
1/4 TL Vanillepulver (gem. Vanille)
1 Prise Meersalz
200ml Buttermilch
Sonnenblumenöl
Butter
Ahornsirup

Den Backofen auf 50°C vorheizen und einen großen Teller hineinstellen.

Die Eier trennen.
Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillepulver und Salz kurz mit einem Rührlöffel vermischen.
Das Eigelb hinzugeben un ddie Buttermilch in klienen Portionen mit dem Handrührgerät unterrühren.

Das Eiweiß zu festem Schnee schlagen udn vorsichtig mit einem Teigschaber oder Holzrührlöffel unter den Teig heben.

Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und bei mittlerer Temperatur den Teig protionsweise in die Pfanne geben.
Je nach Pfannengröße können 2-4 Pancakes gleichzeitig gebacken werden.
Die Pancakes wenden, wenn der Teig beginnt kleine Blasen zu schlagen und von der anderen Seite fertig backen, bis alles Pancakes von beiden Seiten goldbraun sind.


Die fertigen Pancakes im Ofen mit einem Geschirrtuch bedeckt warm halten.

Zum Servieren immer 3-5 Pancakes übereinanderstapeln, dabei zwischen die Pancakes ein dünnes Stück Butter legen (darauf haben wir dankend verzichtet...).
Den Stapel mit Ahornsirup übergießen.




Geschmacklich waren die Teile wirklich, wirklich gut - da gibt es nix dran zu rütteln.
Nicht zu süß - perfekte Konsistenz - richtig klasse.
Aber dafür allein lohnt sich einfach der Buchkauf nicht.

1 Kommentar: